Sommertour mit Nicolas Fink

Veröffentlicht am 15.08.2023 in Landtagsfraktion

Seine Sommer-Tour führte den SPD-Landtagsabgeordneten Nicolas Fink zu verschiedenen Kaffeeröstereien im Ländle. Auch die Achtkaffee-Rösterei in Schwarzach stand auf seiner Liste. Und so trafen sich MdL Fink und Kollege Jan-Peter Roederer mit den beiden SPD-Kreisvorsitzenden Dr. Dorothee Schlegel und Markus Dosch in der Tonwerk Straße, um das heimische kleine und feine Unternehmen kennen zu lernen. Geschäftsführer und Inhaber Andrej Pajdakovic begrüßte die Gruppe und war neugierig darauf, warum die Politik sich für ihn interessiere. MdL Fink ist einerseits ein großer Kaffee-Fan, andererseits legte er jedes Jahr ein Thema für seine Sommertour fest. „Zum einen sind es kleine Geschäfte, mit denen unsere Dorf- und Stadtkerne wieder belebt werden können, zum anderen aber auch die Motivation von Menschen, die eine besondere Idee haben, die sie konsequent verfolgen“. Geschäftsführer Andrej Pajdakovic erläuterte die Leidenschaft für Kaffee, obwohl er ursprünglich als  Sportwissenschaftler unterwegs war.  Nach 14 Jahren in verschiedenen Bereichen rund um den Kaffee machte er sich nun in seiner Heimat Schwarzach selbstständig. Er erklärte seinen Gästen den Prozess des Kaffee-Röstens an der Trommelröstanlage, die den großen Raum beherrscht. Kaffee rösten ist für ihn eine Kunst, die sowohl die Nase, die Augen und eigentlich alle Sinne umfasst. Zudem ist Kaffee eine Geschmackssache, die man niemandem aufzwingen könne. Aber der gute Kontakt zu seinen Kunden und ebenso eine gute Verkaufs-Atmosphäre eröffnen ihm einen zunehmend größeren Bekanntheitsgrad. Besonders seine Schwarzacher Spezialmischung hat es vielen seiner Genießern angetan. Woher er seinen Kaffee beziehe, wie oft er wöchentlich röste, wie groß der Wettbewerb zwischen den Kaffeeröstereien in ähnlicher Größe ist, und viele andere Fragen wurden angesprochen und beantwortet. Den Biologen Jan Peter Roederer interessierten Vorgänge rund um den Röstvorgang, während sein Kollege Nicolas Fink als Mitglied des Finanzausschusses auch auf Fördermaßnahmen zu sprechen kam und ergänzte: „wir Politiker sind auch deshalb vor Ort, um zu zuhören und nach Lösungen, die konkret benötigt werden, zu suchen. Daher bot er an, bei Fragen jederzeit Ansprechperson zu sein.

Die Namen der Kaffeesorten rund um den Firmennamen „acht“ leitete über zur kleinen Kaffee-Verkostung, wie zum Beispiel auch einmal Espresso ohne Zucker. Dr. Dorothee Schlegel bedankte sich für die Gastfreundschaft in Form einer netten Espressotasse, die den Weg ins Verkaufsregal fand. Markus Dosch, der auch im Weltladen aktiv ist, fragte nach den Herkunftsländern des Kaffees beziehungsweise nach fairen Produkten. Es gibt auch fair gehandelte Produkte, was auf den Kaffeesäcken abzulesen war. „Es gibt keinen guten oder weniger guten Kaffee, sondern Kaffee ist und bleibt ein Genuss und eine Geschmacksache“, waren sich die Besucher einig. Dies bestätigte der Geschäftsführer, allerdings sei auch die Gewohnheit, ein Faktor. Auf die Preise seines Kaffees angesprochen legt er dar, dass in anderen Ländern die Kaffeepreise weit höher liegen als in Deutschland. Hierzulande werde jedoch sehr wohl für ein gutes Produkt auch der angemessene Preis bezahlt. Letztendlich kommt es den Bauern vor Ort im Anbaugebiet zugute.

Termine

Alle Termine öffnen.

04.03.2024, 18:00 Uhr Hier singt das Volk

06.03.2024, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Roter Rettich

07.03.2024, 18:30 Uhr - 20:00 Uhr Kreisvorstandssitzung NOK mit Gästen